Nach oben

Wissen A-Z

Sex und Sexprobleme


Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

Wissen
Foto: © Photographee.eu / Fotolia

Sex und Sexprobleme

Niemand wünscht sich, dass er sich in einer Partnerschaft oder Ehe mit dem Thema Sex und Sexprobleme auseinandersetzen muss. Doch leider kommen einige nicht umhin, dass sie damit konfrontiert werden. Resultiert dies aus einem persönlichen Schamgefühl oder eher der für uns fehlenden Wichtigkeit? Probleme im Liebesleben werden meistens hinter verschlossenen Schlafzimmertüren gehalten, da Sex für viele immer noch ein Tabuthema ist, welches nur die beiden Partner angeht. Doch wie geht man dann richtig mit dieser Situation um? Vorhandene Sexprobleme werden sich nicht unbedingt von alleine in Luft auflösen.

Das Liebesleben als Teil der Partnerschaft.

Für viele ist Sex die schönste Nebensache der Welt. Für andere hingegen eher eine lästige Pflicht, die es zu erfüllen gilt. Hier können auf Dauer leider auch Sexprobleme auftreten. Es gibt eine Vielzahl von Ursachen, die zu Sexproblemen führen können, wie beispielsweise psychische Probleme, zu wenig Zeit zu weit, Stress durch die Routine des Alltags oder eine unterschiedliche Vorstellung von sexuellen Praktiken. Vor allem in langjährigen Partnerschaften/ Ehen können Sex und Sexprobleme oftmals einhergehen. Auch wenn man sich mit dieser Situation nicht wohl fühlt und sich vielleicht sogar dafür schämt, so gibt es keinen Grund, dass man damit leben muss.

Sex ist ein Teil des Ganzen, wenn es um Liebe und Beziehung geht. Neben Spaß bedeutet Sex aber auch die Verbundenheit und Zuneigung der beiden Partner untereinander auszudrücken oder für Nachwuchs zu sorgen. Oftmals sind Frauen der Meinung unter einem großen sexuellen Druck zu stehen, da es Familie und Eheleben unter einen Hut zu bringen gilt. Sie versuchen natürlich auch ihren Partner zufriedenzustellen, um die Harmonie in der Partnerschaft/ Ehe aufrecht zu erhalten, fühlen sich manchmal aber damit überfordert. Tatsächlich stehen Männer aber genauso unter Druck. Oftmals sind sie der Versorger der Familie und haben so kaum Zeit für Zweisamkeit, was sie wiederum auch unzufrieden macht. Sexprobleme können sich so auf beiden Seiten der Partnerschaft offenbaren.

Was bedeutet guter Sex eigentlich?

Guten Sex zu haben bedeutet wohl für jeden von uns etwas anderes. Grundsätzlich bedeutet es aber wohl, dass gegenseitige Sympathie und Vertrauen die Basis sind. Sich fallen lassen können und auf den anderen einlassen können sind wichtige Dinge, um den Sex genießen zu können. Im Laufe der Partnerschaft weiß man, was der andere mag. Das Vertrauen wächst und die Hemmschwelle wird niedriger, um auch mal neue Dinge auszuprobieren. Außerdem lernt man im Normalfall automatisch auch seinen eigenen Körper besser kennen, Vorlieben und Abneigungen genauer zu definieren, was bedeutet den Sex auch wirklich genießen zu können. So können beide Partner die Vereinigung intensiv genießen und ein Hochgefühl beim Sex erleben. Unbefriedigender Sex kann auf Dauer zu Sexproblemen führen. Es kann also durchaus nicht schaden, wenn man sich zwischendurch auch immer mal wieder auf sich selbst konzentriert und sich danach mit seinem Partner austauscht.

Sexprobleme sollten schnellstens gelöst werden.

Sexprobleme sind nichts, was man einfach hinnehmen muss, denn sie können gelöst werden. In erster Linie heißt es hier miteinander zu kommunizieren. Ein Gespräch unter vier Augen kann oftmals schon der richtige Weg sein. Sich gegenseitig mit den Wünschen und Vorstellungen auseinandersetzen, genau zuhören, bewusst Zeit für Zweisamkeit nehmen. Ganz sicher gibt es beiderseits Dinge, die gerne ausprobiert werden möchten. Warum also nicht mal neue Wege gehen? Solange es beiden Spaß macht und niemand zu Schaden kommt, ist alles erlaubt.

Kommt man bei einem Gespräch auf keinen gemeinsamen Nenner, dann kann es durchaus eine gute Idee sein, wenn man sich Unterstützung von außen holt. Ein Therapeut oder Coach kann objektiv das vorhandene Problem analysieren und als Vermittler fungieren, um einen gemeinsamen Weg zu finden. Tatsächlich kann es manchmal vorkommen, dass sich nicht von jetzt auf gleich das Liebesleben in der Partnerschaft ändert. Mit etwas Geduld und Verständnis dem Partner gegenüber, wenn es beiden denn wirklich wichtig ist, können die Sexprobleme überwunden werden und beide können wieder mit Spaß den Sex genießen. Sex und Sexprobleme müssen als nicht zwangsläufig miteinander verbunden sein, selbst wenn es sich vielleicht wirklich nur um die schönste Nebensache der Welt handelt.
Weiterempfehlen:



Das könnte Sie auch interessieren:

Berater für: Sex und Sexprobleme

Exklusiv Starberater Pierre
Exklusiv Starberater Pierre
Hinweis: Leider bis zum 17.11.2019 nicht zu erreichen! Wir bitten um Ihr […]
Schweizer Kartenlegerin Jacqueline
Schweizer Kartenlegerin Jacqueline
Mehr als 35 Jahre Erfahrung. Liebevolle, ehrliche und lösungsorientierte Beratung. Lenormandkarten, […]
Deutsch-Russischer Starseher Victor
Deutsch-Russischer Starseher Victor
Deutsch-Russischer Hellseher und Kartenleger (Lenormand). lösungsorientierte Lebensberatung in […]
Jüdische Therapeutin Erika
Jüdische Therapeutin Erika
Paar- u. Sex-Therapie, Blockadenlösung, Psychotherapie. Kartenlegen nach alter russischer […]
Exklusives Starmedium Vanessa
Exklusives Starmedium Vanessa
Dipl. Astrologin, Hellsehen u. Kartenlegen. Seit über 30 Jahren erfolgreich mit Zeitangaben, […]
Weissmagierin Sinara
Weissmagierin Sinara
Kartenlegen, Liebesrituale, spirituelle Lebensberatung (Coaching). Geistheilung, Reiki, […]
Alle Berater zum Thema Liebesorakel  ›
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK